top of page

Jahresrückblick 2022 oder wie mich ein Glücksschwein geküsst hat


Begegnung mit meinem persönlichen Glücksschwein


Mein Jahr war spannend und es ist das erste Mal, dass ich mein Jahr so zusammenfasse und veröffentliche - der Anstoß dazu kam durch die Jahresrückblog-Challenge von Judith Peters. Sehr viel habe ich im Businesskontext ausprobiert und dabei gelernt. Aber genauso habe ich mich von Dingen getrennt und habe losgelassen. Auch im Privatleben kamen einige Herausforderungen auf uns als Familie zu, die wir wie ich finde gut gemeistert haben. Aber lies selbst...


Inhaltsverzeichnis


1. Die Geschichte beginnt ...

2. Meine vier großen Ziele für 2022

3. Erstens: Meine Selbstständigkeit voranbringen

4. Kindersicherheitstraining als Nebengewerbe

5. Trauer-Workshop für angehende Coaches

6. Unterstützung durch den Moms Insider Club

7. Persönlichkeitsentwicklung hoch Vier

8. Mein Coachingverband

9. Neuer sinnstiftender Bürojob

10. Zweitens: Balance zwischen Arbeit und Privatleben herstellen

11. Tschüss Kindergarten - Hallo Waldorfschule

12. Das Drama um unsere Hühner

13. Drittens: Ein gesundes Baby bekommen

14. Viertens: Definitiv Familienurlaub machen

15. Familienauszeit in Österreich

16. Meine drei liebsten eigenen Podcastfolgen

17. Was war 2022 sonst noch los?

18. Das letzte Mal Trauertalk

19. Workshop "13 Rituale zum Todestag"

20. Was wartet 2023 auf mich?


 


Mein Jahresrückblick 2022


Die Geschichte beginnt ...


In den letzten Rauhnächten habe ich mich zum wiederholten Male mit meinen Wünschen, Visionen und Zielen für das kommende Jahr beschäftigt. Vier große Themenbereiche sind dabei für das Jahr 2022 raus gekommen.


1. Meine Selbstständigkeit voranbringen

2. Balance zwischen Arbeit und Privatleben herstellen

3. Ein gesundes Baby bekommen

4. Definitiv Familienurlaub machen.


Vor diesen Zielen habe ich 13 Wünsche formuliert, wobei ich in den Rauhnächten 12 davon verbrannt habe und diese dem Universum überlassen habe. Einige haben sich erfüllt, andere (noch) nicht. Mein 13. Wunsch "Ich bin angemessen gekleidet" kommt mir in der Nachbetrachtung schwammig vor. Für wann wollte ich "angemessen" gekleidet sein und was heißt das überhaupt?!


Mein übrig gebliebener 13. Wunsch aus den Rauhnächten 2021/2022


Wer mich kennt weiß, dass ich nicht oft shoppen gehe und wenn ich mir eher zweckmäßige und preiswerte Anziehsachen kaufe. Abgewichen von meinem herkönnlichen Kaufverhalten bin ich zweimal dieses Jahr, als ich mir eine ausgefallende und todchice Flamingohose gekauft habe und mich an anderer Stelle mit zwei Wanderröcken ausgestattet habe.


Flamingohose wurde gekauft, Blazer als "Zuviel" erachtet und da gelassen


Was mir mein 13. Wunsch gezeigt hat ist in mich rein zu hören und zu bemerken, dass legere Kleidung im schamanischen Stil (Erdtöne und nicht eng anliegend) mir Freude machen. Auch über das Einknüpfen von Dreadlocks habe ich kurz nachgedacht, dann aber auch wieder verworfen. In Dezember dann noch der nächste modische Knaller: ich habe mir weiße Buffallows gekauft. Etwas Porno für meinen Geschmack aber saugemütlich.


Die neuen Pornoschuhe ;-)


 


Meine vier großen Ziele für 2022


Erstens: Meine Selbstständigkeit voranbringen


Wenn man mich fragt, was ich dieses Jahr erreichen wollte, so bin ich mit Sicherheit auf meine Selbstständigkeit zu sprechen gekommen. Einige Bekannte fragten ab und an: "Und wie läuft's? Hast du viel zu tun?" "Ja" antwortete ich, saß ich doch von früh bis spät daran mein Herzenbusiness ans Laufen zu bekommen. Viel Zeit ging drauf Marketingaktivitäten jeglicher Art zu tätigen, Gespräche zu führen, kostenlosen Content zu veröffentlichen. Schnell merkte ich, dass das Blogschreiben nicht meine Leidenschaft war und so schwengte ich um auf Podcast, den ich im April aus dem Boden stampfte. Trotz der Trauer - Leben.Lieben.Lachen. - auch hier führte ich unzählige Interviews und nahm auch Solofolgen auf. 20 Folgen habe ich dieses Jahr veröffentlicht. Alles selbst beigebracht, Audioschnitt, Podcasthostingplattform, Intro und Outro habe ich entworfen. Meine Zuhöhrer sind begeistert und warten förmlich darauf, dass es Sonntag früh um 3:33 wie der eine neue Folge gibt. Meinen zweiwöchigen Rhythmus habe ich nicht beibehalten, aber wenn es etwas interessantes gibt, bin ich schnell dran eine neue Folge zu produzieren. Mein Blog verschwand von meiner Homepage und machte Platz für meinen Podcast.


Trailer zu meinem Podcast "Trotz der Trauer"


 


Kindersicherheitstraining als Nebengewerbe


Anfang des Jahres beschlossen mein Mann und noch ein zusätzliches Gewerbe zu eröffnen: wir wollten Kindersicherheitstrainings in umliegenden Kitas und Schulen geben. Im April waren wir dafür in Berlin und haben bei unserem Francisegeber Pascal gelernt, was wir den Kindern dann weiter vermitteln sollten. Es waren spannende Tage mit viel Input und einer Abschlussprüfung, vor der ich sehr aufgeregt war. Schlussendlich hat alles gut geklappt und wir haben hier in Wuppertal erste Trainings geben können. Unsere Kinder schwärmen heute noch, dass wir ihnen beigebracht haben wie sie sich bei Fremden verhalten sollen. Auch noch Monate später kennen sie den Satz: "Nein, lassen sie mich!", den sie laut aussprechen sollen, wenn ihr Bauchgefühl nicht stimmt und sie sich bedroht fühlen. Durch einen erneuten Jobwechsel meines Mannes hatten wir leider nicht die Kapazitäten dieses Nebengewerbe weiterzuführen. Geprägt hat es uns als Familie aber auf jeden Fall.


Kindersicherheitstraining in meiner Praxis


 


Trauer-Workshop für angehende Coaches


Im April war ich nicht nur in Berlin sondern auch in München bei der lieben Alexandra Schack eingeladen um einen Workshop zum Thema Trauer vor ihren angehenden Coaches zu geben. Ich war als Expertin eingeladen und der Workshop hat allen gut gefallen. Leider ist das Thema Trauerbewältigung in kaum einer Aus- und Weiterbildung zu finden. Umso schöner, dass Alexandra erkannt hat, dass dieses wichtige Thema in ihrer Ausbildung nicht fehlen darf. Im Workshop haben wir über eigene Verlusterfahrungen der Teilnehmer gesprochen und auch wie sich Trauer beim Coachee/ Klienten äußert. Ich wünsche mir einfach, dass sich mehr Coaches, Berater und Therapeuten dem Thema Trauer nähern. Der Bedarf ist riesig.


Mein Besuch bei Alexandra Schack und ihrer Ausbildungsgruppe


 


Unterstützung durch den Moms Insider Club


Das ganze Jahr war ich zur Unterstützung im Moms Insider Club bei Katrin Talkowsky. Sie begleitet Mütter in ihrem Weg der Selbstständigkeit, besonders um eine Balance zwischen beruflicher Verwirklichung, Selfcare und Kindererziehung zu erlangen. Im Rahmen dieses Clubs habe ich zweimal als Speaker auf der virtuellen Bühne gestanden. Im März zum Thema: "Emotionale Reise der Selbstständigkeit - Umgang mit Trauer im Business" und im November zum Thema: "Klar und emotional stabil mit Sternenkind". Beide Videos habe ich dir verlinkt. Wenn du gerade auch am Anfang deiner Selbstständigkeit stehst und dich mit anderen Frauen und Müttern austauschen willst, schau doch mal im Kick Start Club vorbei. Solltest du dich dafür entscheiden, würde ich mich freuen, wenn du über diesen Link buchst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Du zahlst nicht mehr. Willst du direkt in den großen Club einsteigen, kannst du Katrin sagen, dass du über mich kommst.


Meine Unterstützung in der Selbstständigkeit: Katrin Talkowsky


P.s.: Katrin bietet am 5.1.2023 ihren Zielsetzungworkshop kostenlos an. Vielleicht sehen wir uns ja da? Hier kannst du dich anmelden.


 


Persönlichkeitsentwicklung hoch Vier


Dieses Jahr habe ich vier interessante Seminare besucht, alle geleitet von Christian Gärtner und seinem Team. Im Juni war ich auf der Transformation Mastery in Altenkirchen. Ich lernte dort meine Ketten zu sprengen und bin körperlich und mental über mich hinausgewachsen. Erst vor Kurzem erreichte mich ein Brief den ich mir an diesem Wochenende selbst geschrieben hatte. Wow welch kraftvollen Worte. Auf diesem Wochenende wurde ein Imagefilm gedreht und so gibt es mich in voller Action auf einigen Fotos.


Persönlichkeitsentwicklungsseminar bei Christian Gärtner


Auf den Fotos siehst du auch meinen Buddy Mandy, einen wunderbaren Familiencoach, die schon bei mir Glaubenssätze umprogrammiert hat. Schau mal bei ihr vorbei vorbei:


Mandy mein Buddy macht wundervolle Arbeit für Kinder und deren Eltern


Im Sommer ging es dann weiter bei der Discovery in Köln, dem Einsteigerseminar. Die Familie von meinem Mann begleitete uns und wir hatten eine Menge Spaß. Um die Energie mitzunehmen, war ich im November das zweite Mal in diesem Jahr auf dieser Veranstaltung und es kamen wieder ganz andere Themen zu Tage. In Nürnberg habe ich einen ganz besonderen Menschen kennengelernt. Überhaupt war dieses Jahr geprägt von neuen Freundschaften zu Frauen, die alle mitten im Leben stehen. Wenn du magst, kannst du mich nächstes Jahr zu so einem Event begleiten. Melde dich dafür einfach bei mir.


Im August dann ging es für mich relativ spontan zum Natural Leadership Camp, einem 5 tägigen Seminar in der sächsischen Schweiz. Wandern, körperliche Anstrengung und dazu innere Arbeit, aber keine Höhenangst. Ich war immer ängstlich auf Brücken, bin extra schnell darüber gefahren und Jetzt? Im Camp habe ich mich abgeseilt aus 30 Metern Höhe. Mit Respekt aber ohne Angst. Ich bin immer noch überwältigt welche Lebensqualität dadurch entstanden ist. Und auch hier bin ich wieder wundervolle Menschen begegnet mit denn ich für immer verbunden sein werde.

Rückblickend auf mein Jahr 2022 hat die AcadeMe viel für mich und meine persönliche Entwicklung getan. Ich danke vor allem Christian, aber auch Vivien, Mathias und dem ganzen Team für ihr Sein und das was sie jeden Tag mit voller Leidenschaft tun.


Danke Christian Gärtner


 


Mein Coachingverband


Nun schon im zweiten Jahr bin ich Mitglied in dem Coachingverband Coaching Experts Europe mit dem ich dieses Jahr zum 10-jährigen Bestehen nach Frankreich reisen durfte. Fünf Tage waren wir im Oktober zusammen bei herrlichen Wetter und in toller Umgebung. Haben uns neu kennengelernt und inhaltlich ausgetauscht. Schaut mal bei meinen Kolleginnen vorbei. Sie machen alle wundervolle Arbeit. Jede auf ihre Art:


Meine Kolleginnen beim CEE


 


Neuer sinnstiftender Bürojob


Seit dem Sommer arbeite ich einmal in der Woche bei Impulse, einer Schule für Gesundheitsberufe hier in Wuppertal. Hier leite ich die AGBT, Arbeitsgemeinschaft freier Berater, Trainer und Therapeuten, in die man eintreten kann, wenn man einen Studiengang an der Schule absolviert hat. Fünf mal im Jahr organisiere ich Treffen an denen wir uns fachlich zu einem bestimmten Thema austauschen können. Seit Corona hatten diese nicht mehr stattgefunden und die Mitglieder sind mehr als glücklich, dass wir uns wieder treffen können.


Als Mitarbeiterin habe ich eine vergünstigte Möglichkeit an den Studiengängen teilzunehmen. Seit September mache ich dort die Ausbildung zum spirituellen Lebensberater, was meine Arbeit sehr bereichert. Ich habe darin meine Passion gefunden Menschen Kraft und Mut durch Kartenlegung zu geben und biete es derzeit als zusätzliches Angebot zur klassischen Trauerbegleitung und Genogramarbeit an.


Bei der Arbeit


 


Zweitens: Balance zwischen Arbeit und Privatleben herstellen


Mein zweites großes Thema war dieses Jahr eine gesunde Balance zwischen der Arbeit und unserem Privatleben zu schaffen.


Tschüss Kindergarten - Hallo Waldorfschule


Besonders einprägsam war dieses Jahr, dass Ende des Kindergartens von meinem großen Sohn Henry und dessen Einschulung im August. In dieser Zeit habe ich meinen Sohn emotional stark begleitet und auch für mich war es eine Umstellung. Jetzt bringe ich zwei Kinder zu zwei verschiedenen Standorten morgens, mein Großer lernt seine neuen Klassenkameraden und den Schulbetrieb kennen und der Kleine muss sich an eine Kindergartenzeit ohne seinen Bruder gewöhnen.


Natürlich wurde die Schultüte selbst gebastelt


 


Das Drama um unsere Hühner


Im Sommer passiert dann hier zu Hause noch etwas schreckliches: der Marder war da. Als ich sonntags morgens aufwache und keine meiner Hennen höre, ahne ich schon nichts gutes. Ich gehe mit den morgentlichen Leckerchen und Schlafanzug in den Garten und höre und sehe kein Huhn in der Voilere. Ich gehe durch die Tür und da sehe ich lauter Federn und ein totes Huhn mit abgetrennen Kopf. Ich renne zurück zu Haus und habe einen totalen Schock. Ich breche in Tränen aus und atme heftig. Nachdem ich mich beruhigt habe, gehe ich mit meinem Mann zu Stall und wir bekommen traurige Gewissheit. Alle Hennen liegen tot im Stall und der Voliere verteilt. Ich bin nicht in der Lage sie zu entsorgen, zu tief sitzt der Schmerz waren sie doch mein Ankerpunkt im Alltag. Bei ihnen konnte ich einfach sein, sie beobachten, ihnen zuhören, wenn sie sich unterhalten haben. Für mich war ziemlich schnell klar, dass ich wieder Hühner haben wollte. Aber jetzt den Züchter anrufen und gestehen, dass alle gefressen wurden. Einige Zeit später fasste ich mir ein Herz und fragte ob aus diesem Jahr wieder Hennen zu haben waren. Mein Sohn präferierte diese Art Rassegeflügel "La Fleche" Hennen, weil sie schwarz sind. Der Züchter reagierte ganz gelassen und versicherte uns, dass wir im August neue Hennen abholen könnten. Wir nahmen den Weg erneut auf uns Richtung Osnabrück und holten Mitte August sieben neue Hennen, die sich schnell einlebten. Mein Mann und mein Schwager machten die Voliere nochmal sicherer und ein neues Außengehege kam auch dazu. Seit November komplettieren zwei Seidenhähne unsere Bande im Garten und auch die ersten Eier wurden bereits gelegt.


Unsere La Fleche Hennen und Seidenhühner Hähne


 


Drittens: Ein gesundes Baby bekommen


Dieses Ziel ist und bleibt ein schwieriges Unterfangen. Eins sei schon vorweg gesagt: es hat bisher noch nicht geklappt. Die Gründe dafür können vielfältig sein und ich dieses Jahr so einiges dafür unternommen, dass ich den medizinischen Ursachen auf den Grund gehe. Liegt es an meiner Schilddrüse, einer Gerinnungsstörung oder meinem Mindset? Ich weiß es nicht. Da es für mich ein sehr privates Thema ist und meinen Mann miteinbezieht, will ich es hier nicht weiter ausführen. Aber mein Wunsch besteht für nächstes Jahr auf jeden Fall weiter...


Happy wife - happy life


Noch ein kleiner Nachtrag an meinen Mann Lars: "Danke, dass du immer an meiner Seite bist, dass wir uns die Freiheiten geben die wir brauchen, dass wir uns gemeinsam entwickeln und nicht jeder für sich und auseinander. Danke, dass wir nicht an unseren Verlusten gebrochen sind, sondern wir diese gemeinsam meistern. Danke, dass du mich in meiner Selbstständigkeit jeden Tag unterstützt und nie meine Entscheidungen in Frage stellst.

Wir sind einfach Team Awesome!


 


Viertens: Definitiv Familienurlaub machen


Mein viertes Ziel war mir sehr wichtig dieses Jahr. Seit 2019 waren wir nicht mehr als Familie im Urlaub gewesen, zum Einen wegen meiner Selbstständigkeit, zum anderen machte Corona uns Planungschwierigkeiten.


Familienauszeit in Österreich


Schon Anfang 2022 fing ich an geeignete Domizile für unseren Familienurlaub raus zu suchen. Schließlich wurde ich durch eine Influencerin auf ein wunderschönes Familienhotel in Österreich gebracht. Erstklassige Küche, wunderschöne Landschaft, Schwimmbad und Spabereich, Kinderbetreuung und leichte Wandertouren die wir gemeinsam bestreiten könnten. Ich buchte über meinen Geburtstag für 12 Tage. Die Tage dort waren wirklich erholsam. Jeder konnte dem nachgehen worauf er Lust hatte und eine Balance zwischen Kinderbetreuung und Familienzeit war schnell gefunden. Die Berge und Wandern war bis dahin nicht so meins. Ich dachte immer Urlaub = Strand und Meer, weg fliegen und unzählige Meeresfrüchte essen. Aber dieser Urlaub hat mich eines besseren belehrt. Es war wirklich schön und die Kinder sprechen schon davon, dass sie nächstes Jahr ihren Urlaub wieder in Österreich verbringen wollen. Zurück zum Wurzelclub und zu den hauseigenen Ziegen und Alpakas.


Impressionen aus Österreich im Sommer 2022


 


Meine drei liebsten eigenen Podcastfolgen



Auch fürs nächstes Jahr suche ich wieder Interviewpartner:innen, die über ihre Erfahrungen mit dem Leben, dem Tod und ihrer Trauer berichten möchten. Melde dich gerne bei mir!


 


Was war 2022 sonst noch los?


Das letzte Mal Trauertalk


Im Juni hat zum letzten Mal mein Trauertalk stattgefunden. Ein Format indem Betroffene sich austauschen können über ihre Gefühlslage und den Umgang mit ihrer Trauer.


Trauertalk - soll er wieder kommen?


Vielleicht hast du ja mal an einem meiner Trauertalks teilgenommen oder hattest noch nie die Gelegenheit dazu. Meinst du es soll den Trauertalk nächstes Jahr wieder geben? Schreib mir gerne deine Meinung dazu an trauerbegleitung@eleni-krautz.de oder schreib mir eine Whatsapp 0176 61973478.


 


Workshop "13 Rituale zum Todestag"


Das war mein erfolgreichster Beitrag auf Instagram dieses Jahr:



Ziemlich spontan habe ich im Sommer entschlossen ein kostenloses Webinar zum Thema: "13 Rituale zum Todestag" zu erstellen. Es hat mir solche Freude bereitet meine ganzen Erfahrungen der Trauerbegleitung und kreativen Ritualideen in eine Präsentation zu verpacken und live darüber zu sprechen. Die Inspirationen kamen gut an. Für alle die es live nicht wahrnehmen konnten, gab es eine Aufzeichnung(inkl. Folien) für eine Spende an mein Paypalkonto. Das Angebot gibt es heute noch, also wenn es dich reizt, schick mir eine Spende und du erhältst die wertvollen Inhalte.


 


Was wartet 2023 auf mich?


- Ich bin Teil des Jahresprogramms "Sisters of the Universe" von Sabrina Keese-Haufs

- Ich möchte mich in Astrologie weiterbilden und belege dazu den Studiengang Astrologie bei der Impulse Schule e.V.

- Vielleicht biete ich meinen eigenen Lehrgang "Trauerbegleitung" an oder vielleicht werde ich Staubsaugerverteterin ;-)

- Ich möchte meinem Körper mit Nahrungsergänzungsmitteln und einer Stoffwechselkur (inkl. Ernährungsumstellung) Gutes tun

- Im Mai fahren wir als Familie zum Tribe Festival, einem Zusammentreffen von allen Absolventen der AcadeMe

- Ich werde 39 Jahre alt und mein Mann 40. - das muss gefeiert werden

- Sommerurlaub möchten wir bei einem Vulkan oder am Meer verbringen

- Im August steht eine weitere Einschulung des Kleinsten an - nun sagen wir dem Kindergarten endgültig ade


Mein Motto für 2023: folgt


Mein Krafttier für 2023: Die Fledermaus mit der Botschaft:"Die Neugeburt ist gewiss"


Meine Tarotkarten für 2023: folgt



68 Ansichten0 Kommentare
bottom of page