top of page

Mein 3-jähriges Praxisbestehen oder warum sich mein Mut ausgezahlt hat

Aktualisiert: 27. Jan.

Am 11. Januar 2023 war es soweit: meine Praxis in der Marktstraße 10 wurde drei Jahre alt. Drei Jahre am Standort in Wuppertal-Ronsdorf hatte ich nun schon Klienten begleitet mit ihren Nöten, Ängsten und Sorgen.


Behandlungszimmer oder auch gerne Wohnzimmer genannt


Inhaltsverzeichnis


1. Wie alles Begann Sommer 2019

2. Nach der Prüfung ist vor der Praxis

3. Ein Blick zurück auf Anfang 2020

4. Zusammenarbeit mit anderen Therapeutinnen

5. Aktuelles Angebot

6. Die letzten drei Jahre in Bildern


 


Wie alles Begann Sommer 2019


Am heißesten Tag des Jahres am 25. Juni 2019 begab ich mich nach Solingen zum Gesundheitsamt. Die schriftliche Prüfung hatte ich im März bestanden. Ich war mehr als aufgeregt. Vorbereitet hatte ich mich gut, viel gelesen und auswendig gelernt. Ich kam rein und saß vor drei Prüfern. Länger als eine halbe Stunde hat es nicht gedauert. Als ich raus ging schauderte es mich. Ich hatte vergessen Suizidalität abzufragen bei der Fallanalyse. Ich wurde ins Wartezimmer geschickt, wo mein Mann (überraschenderweise) auf mich wartete. Minuten vergingen die sich wie Stunden anfühlten. Ich wurde rein gerufen. Auf dem Flur versuchte ich noch meine Bedenken zu äußern, aber der äußert nette Prüfer sagte nur zu mir: "Dafür ist es jetzt zu spät Frau Krautz.". Oh ha. Sollte ich etwa durchgefallen sein? Kaum saß ich auf meinem Stuhl die Erlösung: "Herzlichen Glückwunsch Sie haben die Prüfung bestanden." Ich zitterte am ganzen Körper und konnte es nicht fassen. Ich hatte es geschafft, meine Mühen hatten sich ausgezahlt.

Zurück im Wartezimmer entführte mich mein Mann in ein wundervolles Restaurant, wo er einen Tischen bestellt hatte. Abends ging es dann noch zum Sting Konzert in Mönchengladbach. Was für ein Tag, der wohl gebührend gefeiert wurde.


Hier wurde die bestandene Prüfung gefeiert


Podcastfolge über meinen Weg


 


Nach der Prüfung ist vor der Praxis


Nach der Prüfung musste ich mich erst einmal erholen. Ich habe meine Bücher und unzähligen Karteikarten weg sortiert und habe versucht das Erlebte zu verarbeiten. Kurze Zeit später fand ich auf einer Verbandsseite in der Rubrik "Suche" mehrere Räumlichkeiten in Berlin, Stuttgart, Hamburg wo andere Therapeuten Ihre Räumlichkeiten vermietet haben. Ich scrollte weiter und stockte: Wuppertal-Ronsdorf, 50 qm Gewerbefläche, verfügbar ab sofort. Ich schluckte und wunderte mich. Wuppertal-Ronsdorf? Echt jetzt? Ich schrieb eine E-Mail und kurze Zeit später machten wir einen Besichtigungstermin aus. Von außen ein eher unscheinbarer Bungalow direkt in der Innenstadt mit Stellplatz wie sich später raus stellte. Zu schön um wahr zu sein. Ich sagte zu. Die Praxis war schon jetzt zu meinem Lieblingsplatz geworden und ich hatte direkt Ideen wie ich es einrichten würde.

Renovierungsarbeiten


 


Ein Blick zurück auf Anfang 2020


Am 11. Januar 2020 war meine Praxiseröffnung in Wuppertal Ronsdorf. Ich hatte es bekannt gemacht in der Zeitung und freute mich auf meine Familie und Freunde, die fest zugesagt hatten. Wer würde schon auf eine Eröffnungsfeier einer psychologischen Praxis kommen und sich "outen". Aber ich wurde eines besseren belehrt.


Anzeige in der Ronsdorfer Wochenschau


Aufgrund meiner Anzeige und der festen Zusagen meiner Freunde und Familie füllte sich die Praxis Zusehens. Wir haben alkoholfreien Sekt geschlürft und kleine Häppchen verdrückt, haben uns ausgetauscht und die Räumlichkeiten bewundert. Und als Besucher hatte man natürlich die Gelegenheit mich persönlich kennen zu lernen. Meine Schwerpunkte waren damals Gesprächspsychotherapie, Krisenintervention, Trauerbegleitung und Entspannungsmethoden. Erste Klienten schauten rein, guckten sich um und wollten direkt Termine mit mir buchen. Ich war baff. Das hatte ich nicht erwartet. Und sie kamen alle mit einem Thema: Trauer und den Umgang damit. So füllte sich mein Terminkalender schon am ersten Tag.


Gelungener Eröffnungstag am 11. Januar 2020


 


Zusammenarbeit mit anderen Therapeutinnen


Da ich aufgrund meiner noch kleinen Kinder nicht den ganzen Tag in der Praxis verbringen konnte suchte ich nach einer Mitmieterin. Natalie Langosch und ich fanden uns über Ebay Kleinanzeigen, wo ich inseriert hatte. Wir waren direkt auf einer Wellenlänge und so kreierten wir ein Angebot für Menschen mit Ängsten. Mittlerweile gehen wir getrennte Wege, sind aber auf andere Art und Weise einmal die Woche verbunden.

Angebot 2021 für Angstpatienten


Aktuell ist Rebecca Falk-Zieger Mitmieterin in meiner Praxis. Sie ist ebenfalls Heilpraktikerin für Psychotherapie und spezialisiert auf Angststörungen und psychosomatische Beschwerden. Wir haben Anfang diesen Jahres ein Angebot konzipiert, dass Trauernde in einen Gesprächskreis einlädt. Der erste Kreis wird Mitte Februar starten. Zur Anmeldung bitte eine E-Mail an mich oder kurz telefonisch Bescheid geben.

Angebot 2023 für Trauernde


 


Aktuelles Angebot


Aktuell biete ich in meiner Praxis Trauerbegleitung als Einzelsitzungen und einen Trauergesprächskreis zur Verarbeitung eines Verlustes in der Gruppe an.


Gerne können Sie ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir vereinbaren.


Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme


 


Die letzten drei Jahre in Bildern




6 Ansichten0 Kommentare
bottom of page