ELENI KRAUTZ

Ihre Trauerbegleitung online und vor Ort in Wuppertal & Umgebung

727B7909.JPG

TRAUER DARF KEIN TABUTHEMA SEIN

Ich selbst habe 2005 meinen bis dahin schwersten Tag erlebt: mein Vater ist gestorben. Mein Leben änderte sich nach diesem Tag schlagartig. Ich wurde erwachsen und hatte zu funktionieren.

Meine damalige Beziehung ging in die Brüche und da war dieser stille Schmerz und der permanente Versuch die innere Leere zu füllen. Mit Alkohol, Partys und wechselnden Bekanntschaften. Kein Mensch weit und breit, der mir helfen konnte. Mit meiner Trauer war ich ganz alleine. In meinem Umfeld war der Verlust eines Elternteils eine Erfahrung, die bis zu diesem Zeitpunkt noch niemand erlebt hatte. Demnach konnten mir meine Freundinnen keine Stütze sein.

MEINE GESCHICHTE FORMT MEIN LEBEN

Und dann kam "meine Rettung": die Ausbildung zur Trauerbegleiterin. Die einjährige Ausbildung war - rückblickend betrachtet - eine Therapie für mich. Ein ganzes Jahr habe ich mich intensiv mit Themen wie Tod und Abschied auseinandergesetzt. Ich habe Rituale erprobt, und mich jeden Tag selbst neu kennengelernt. Das Schönste für mich war, dass ich endlich (in der Gruppe) verstanden wurde.

Schon in den ersten Monaten der Ausbildung wurde mit klar, dass ich gerne Trauernden helfen möchte, deren Leben durch eine Verlusterfahrung geprägt ist. Mein Wirtschaftspsychologie-Studium und meine Arbeit in der Personalabteilung waren dazu natürlich eine gute Grundlage für mich. 

"VERLUST IST EIN BRUTALES GESCHENK"

Die Ausbildung zur Trauerbegleitung war eine sehr intensive und lehrreiche Zeit. Dafür bin ich sehr dankbar, denn ich kann heute den Tod meines Vaters als ein Geschenk ansehen. Als brutales Geschenk, was mich zu der Frau gemacht hat, die ich heute bin. Weil ich mich mit dem Verlust auseinandergesetzt habe.

 

Auch wenn die Verlusterfahrungen für mich sehr hart waren. Auch wenn mir meine Wurzeln und meine Sicherheit mit einem Schlag genommen worden sind. Ich habe mich darauf eingelassen und war bereit, mich mit den Themen zu beschäftigen. Damit ich im Alltag wieder leben kann. Damit ich den Verlust in meinem Leben integrieren kann. Durch den Verarbeitungsprozess kann ich vielen Themen und Ereignissen anderes begegnen. Ich fühle mich gestärkt und weiß, dass mich nichts mehr so schnell aus der Bahn werfen kann.

Verluste, Trennungen und der Tod gehören genauso zum Leben dazu, wie die schönen und aufregenden Ereignissen. Wichtig ist nur, wie man mit ihnen umgeht.

Eleni Krautz

ZUVERSICHTLICH NEU STARTEN

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie, Trauerbegleiterin, Seelsorgerin und in meiner Arbeit in einem Bestattungshaus begleite ich heute täglich Menschen auf ihrem ganz eigenen Weg der Trauer- und Verlustbewältigung.

 

Ich unterstütze dabei, die Leere & Einsamkeit zu überwinden,

  • um zuversichtlich in einen neuen Lebensabschnitt zu starten.

  • um endlich wieder glücklich zu sein, sich wieder unbeschwert & leicht zu fühlen.

  • um mit mehr Lebensfreude, entspannt, selbstbestimmt & in Gemeinschaft zu leben.

  • um endlich wieder schlafen zu können und am Leben teilzunehmen. 

Seien Sie mutig und gehen Sie Ihren eigenen Trauerprozess ein. Ich stehe gerne an Ihrer Seite und begleite Sie.

Heute begleite ich Frauen, die einen Verlust erlitten haben und nun zuversichtlich in einen neuen Lebensabschnitt starten wollen. Ich möchte dazu beitragen, dass Frauen mit ihren Gefühlen umgehen und im Alltag integrieren und ausleben können. Ich möchte den Raum für Trauer geben und auf den individuellen Wegen unterstützend zur Seite stehen. Weil ich weiß, wie es sich anfühlt, alleine und verlassen zu sein.

 

Ich möchte dazu beitragen, dass Trauern kein Tabuthema mehr in unser Gesellschaft ist.

ZUHAUSE & IN MEINER FREIZEIT

Mit meiner Familie lebe ich im schönen Wuppertal. Hier bin ich aufgewachsen und stark verwurzelt. Auf kleinen und großen Reisen erkundige ich gerne die Welt. Ich liebe den Sommer, den Strand und das Meer. Weiterbildung, persönliche und berufliche Entwicklung gehören zu meinem Alltag dazu.